Über uns

Karriere und Familie – nicht immer einfach zu vereinbaren.

Als die Gründerin und Geschäftsführerin Julia Pedersen nach der Geburt ihrer Tochter im Jahr 2016 wieder in den Beruf zurückkehrte, fragte sie sich, wie sie ein erfolgreiches Berufsleben mit der Elternschaft verbinden könne.

Die Antwort ist das Konzept des Sandburg Hubs. Eine Lösung um die Aufgaben als Eltern und dem Beruf zu verbinden. Julia engagierte ihren Bruder, der ihr mit seiner Expertise als Architekt bei der Gestaltung der Räume half und ihr Konzept zum Leben erweckte.

Heute ist Sandburg ein kleines Team von hochqualifizierten und hoch motivierten Spezialisten mit einem breiten Spektrum an Fachwissen. Wir haben unsere Basis in Deutschland, England und Dänemark und arbeiten daran, das Sandburg Konzept für berufstätige Eltern Realität werden zu lassen. Alle Mitarbeitenden von Sandburg teilen Julias Werte und arbeiten pro-bono.

Julia Pedersen, Sandburg’s Geschäftsführerin und seit 2016 Mama von Maya:

„Als ich schwanger wurde, arbeitete ich für die Vereinten Nationen und hatte damit nur die in den USA üblichen drei Monate Elternzeit. Obwohl ich meinen absoluten Traumjob hatte, war es sehr schwer, mein so kleines Kind nach nur drei Monaten abzugeben um zur Arbeit zu gehen. Ihr Vater hat sie immer mittags vorbeigebracht und manchmal habe ich sie stundenweise mit ins Büro genommen. Wir haben alles getan um soviel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen aber das System ist einfach nicht ausgerichtet auf Eltern die ihre Arbeit gerne machen und weder Kind noch Job aufgeben wollen. Als meinem Partner eine Stelle in Deutschland angeboten wurde kündigte ich bei der Vereinten Nationen und zog mit ihm nach Deutschland, um mehr Zeit mit Maya verbringen zu können. In dieser Zeit pflanzte eine Freundin die Saat für die Sandburg Idee als sie sich eines Tages laut fragte, warum Arbeit und Kinder eigentlich immer getrennt sein müssen.

Mein persönliches und berufliches Ziel ist es immer, die Geschlechtergerechtigkeit voranzubringen. Persönlich und beruflich ist es immer mein Ziel auf die Chancengleichheit der Geschlechter in unserer Gesellschaft hinzuarbeiten. Sandburg ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung da es Müttern und Vätern die Möglichkeit bietet, ihre beruflichen Ziele weiterzuverfolgen ohne die Entwicklung ihrer Kinder zu verpassen.“